21. 3. 2020

Liebe Geschwister,

nichts ist in diesen Zeiten so beständig wie die Veränderung. Und in der vergangenen Woche haben uns die Veränderungen geradezu überrollt.

Haben wir letzte Woche noch gedacht, wir könnten morgen, wenn auch in kleinem Kreise, Konfirmation feiern, hat sich diese Hoffnung von jetzt auf gleich in Luft aufgelöst. Die Konfirmation wird auf längere Zeit verschoben. Wir können uns als Gemeinde nirgends in gewohnter Weise begegnen, unser tägliches Leben ist in fast allen Bereichen eingeschränkt und auf den Kopf gestellt.

Was bei all diesen Veränderungen unveränderlich ist, ist unser Gott. Er ist Derselbe, gestern, heute und in alle Ewigkeit.

Wie können wir trotz der räumlichen Trennung als Gemeinde zusammenkommen?

Eine Möglichkeit besteht darin, morgen früh in unseren Wohnzimmern um 10:00 Uhr zusammenkommen, um gemeinsam Gottesdienst zu feiern. Gerlinde Zachmann und Stephan Guigas haben heute den Gottesdienst für morgen aufgenommen, er wird morgen zur Gottesdienstzeit per Audio-Datei auf unserer Homepage zur Verfügung stehen. Dies wollen wir auch für die kommenden Sonntage so etablieren. Die Aufnahmen werden zudem per CD zur Verfügung stehen. Lasst uns so gemeinsam Gottesdienst feiern, ich lade euch herzlich dazu ein. Gott hat uns zugesagt, dass da, wo zwei oder drei in seinem Namen versammelt sind, er mitten unter ihnen ist. Das passt doch echt gut zu unserem aktuellen Versammlungsverbot.

Gerne möchte ich euch noch eine zweite Möglichkeit der Gemeinschaft anbieten:

Ab morgen werden abends um 19:00 Uhr die Kirchenglocken zum Gebet einladen, in der Kirche wird eine Kerze entzündet, ihr seid eingeladen, Kerzen ins Fenster zu stellen, als Licht der Hoffnung. Gemeinsam beten wir für Veränderung der Krise und was immer euch gerade wichtig ist. Um 19:10 Uhr läutet die Glocke zum Vater Unser und beschließt mit diesem die gemeinsame Gebetszeit.

Und es gibt sicherlich noch weitere gute Ideen. Bitten wir den Heiligen Geist, dass er uns inspiriert und uns Wege zeigt, trotz Corona-Krise Gemeinde zu leben.

Wir im Kirchengemeinderat sind uns sehr bewusst, dass wir mit Botschaften über die Homepage und andere moderne Medien nicht alle erreichen können, wir sind dran, andere Möglichkeiten der Kommunikation zu finden und zu etablieren. Demnächst wird dazu ein Gemeindebrief verteilt. Bis dahin bitte ich euch: bleibt im Rahmen der Möglichkeiten in Kontakt miteinander, Möglichkeiten gibt es noch genügend, und gerade unsere älteren Geschwister brauchen jetzt unsere Fürsorge. Aber so wie ich unsere Gemeinde kenne, sollte das bei uns kein Problem darstellen.

Besucht auch immer wieder die Homepages der Kirchengemeinde und des CVJM´s. Wir stehen im engen Austausch miteinander und halten uns auf dem Laufenden. Dort findet ihr aktuelle Informationen.

In diesem Sinne grüße ich euch ganz herzlich mit der heutigen Losung:

Der Herr spricht: Ich will Frieden geben in eurem Lande, dass ihr schlaft und euch niemand aufschrecke.
3.Mose 26,6

Im Namen des Kirchengemeinderates

Ihr/euer Jörg Müller


14. 3. 2020

Gemeinsam gegen das Coronavirus - auch wir haben einen Auftrag und Verantwortung

Liebe Gemeinde, liebe Gottesdienstbesucher und Gäste,
die gemeinsame Virusbekämpfung gegen das Coronavirus ist aktuell in einem sehr wichtigen Stadium angekommen. Es kommt nun darauf an, die schnelle Ausbreitung zu verhindern. Aus diesem Grund wurden auch bei uns in Baden-Württemberg von der Landesregierung notwendige Maßnahmen angeordnet. Dazu gehören, dass die Schulen und Kindergarten geschlossen wurden und ein Versammlungsverbot in geschlossenen Räumen mit mehr als 100 Personen verfügt ist.

Die Evangelische Landeskirche Baden hält sich selbstverständlich an diese Anordnungen und richtet ihre Gottesdienste und Veranstaltungen auf diese Vorschriften aus.
Unsere Gottesdienste können deshalb vorerst nicht in der gewohnten Gemeinschaft als Gemeindegottesdienst durchgeführt werden. Davon ist auch der Konfirmationsgottesdienst am kommenden Sonntag betroffen.

Gruppenveranstaltungen der Kirchengemeinde und des CVJM sind um keine unnötigen risikoreichen Kontakte zu haben vorübergehend abgesagt.

Was können wir in dieser Zeit gemeinsam tun?
• Gott kennt keinen sozialen Abstand und er hat uns das Gebet gegeben. Gerade in dieser Zeit brauchen wir alle und besonders infizierte Menschen das Gebet und die Fürbitte.
• Nutzen Sie die TV-Angebote zu Gottesdiensten, Glauben und Bibel.
• Helfen Sie im Rahmen der Möglichkeiten ihren Mitmenschen, wenn nötig mit Erledigungen
• Informieren Sie sich auf unserer Internetseite. www.kirche-noettingen.de. Auf unserer Home-Page sind aktuelle Informationen, Termine und auch aktuelle Predigten eingestellt.

Wir wissen auch in solch schweren Zeiten, dass unser Gott uns nicht aus seiner Hand gibt.
Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. 2. Timotheus 1, 7

Freundliche Grüße
Der Kirchengemeinderat Nöttingen