Zum 25jährigen Jubiläum gratuliert Pfarrerin Dr. Dagny von der Goltz im Kindergarten Roseggerstraße der Leiterin Zachura Aksoy. Da gab es auch Gelegenheit, einiges aus dem Werdegang der aktiven Erzieherin zu erfahren.Pfarrerin Dr. Dagny von der Goltz gratuliert im Kindergarten Roseggerstraße der Leiterin Zachura Aksoy zum 25jährigen Dienst-Jubiläum
Auf der kaufmännischen Fachschule wurde Zachura Aksoy in jungen Jahren der Wunsch bewusst, Kontakt mit Menschen mehr Raum zu geben. Als Erzieherin konnte dieser Wunsch konkret werden. So führte es die damals 16jährige weiter nach Altensteig und Pfalzgrafenweiler zum Vorpraktikum. Die Zeit der Ausbildung mit Anerkennungsjahr in Neuenbürg war geprägt vom Umgang mit vielen jungen Menschen zwischen 0 und 18 Jahren.
Die Aufgabe der Gruppenleitung als Zweitkraft in Calmbach und Neuhausen gaben der jungen Erzieherin erste Einblicke in die kommunale Kindergartenarbeit. Als 1996 die Stelle der Leitung im Nöttinger Kindergarten Roseggerstraße frei wurde, musste Zachura Aksoy nicht lange überlegen. Zwischenzeitlich hatte sie ein Jahr Leitungserfahrung, und der Wechsel in eine kirchliche Kindertagesstätte kam ihr gelegen. Aus der Idee, mal ein halbes Jahr zu bleiben, wurden 25 Jahre.
Ein Vierteljahrhundert, geprägt von der Zusammenarbeit vieler Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Geprägt von vielen Kindern, die gekommen und gegangen sind. Manche sind als Eltern wiedergekommen und bringen heute die eigenen Kinder in ihren Kindergarten.
„Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht, denn solchen gehört das Reich Gottes.“ Dieses Bibelwort fasst das Erleben und die Motivation des Mitarbeiterteams zusammen: „Dadurch erleben wir Gott im Kindergarten“. Viele Begegnungen und erlebte Geschichten sind Zeichen einer gesegneten Zeit.
Was sich Zachura Aksoy heute wünscht? Dass diese Generation Kinder trotz allem sich zurecht findet in der Welt. Dazu legt sie im Mitarbeiterteam gerne die Grundlagen und nimmt die Kinder an wie sie sind, eingepackt in den christlichen Glauben, der alles umfängt.