• Kirche-Altar_Parament-Weiss.jpg
  • Kirche-Alter-Tag.jpg
  • Kirche-BlickMittelgang.jpg
  • Kirche-RaumVomVorderenEingang.jpg

YouTubeVideoHinweisZum Gottesdienst folgen Sie ggf. dem Hinweis "Dieses Video auf YouTube ansehen", um das Video in einem neuen Fenster zu öffnen.
Sie werden auf die Seiten von YouTube weitergeleitet.

Audio Gottesdienst unten klicken

Am Sonntag, 17. Januar 2021 kommt der Gottesdienst um 10 Uhr als Übertragung aus dem ZAK in Wilferdingen. Kirchen und Gemeinschaften der Evangelischen Allianz Remchingen feiern zusammen.

Herzliche Einladung!

 

Vergangene Gottesdienste nochmal anschauen: hier geht es zum Gottesdienst-Archiv.

Hier die Liedanschlagtafel
für 31. 12. 2020 
Altjahrsabend

179   1.2.3   Allein Gott in der Höh sei Ehr
765       Psalm 121
395   1-3  

Vertraut den neuen Wegen

NL 74   1-4   Geh unter der Gnade

 

EG 179, 1-3
1. Allein Gott in der Höh sei Ehr und Dank für seine Gnade,
darum dass nun und nimmermehr uns rühren kann kein Schade.
Ein Wohlgefalln Gott an uns hat;
nun ist groß Fried ohn Unterlass,
all Fehd hat nun ein Ende.

2. Wir loben, preisn, anbeten dich; für deine Ehr wir danken,
dass du, Gott Vater, ewiglich regierst ohn alles Wanken.
Ganz ungemessn ist deine Macht,
allzeit geschieht, was du bedacht.
Wohl uns solch eines Herren!

3. O Jesu Christ, Sohn eingeborn des allerhöchsten Vaters,
Versöhner derer, die verlorn, du Stiller unsers Haders,
Lamm Gottes, heilger Herr und Gott:
nimm an die Bitt aus unsrer Not,
erbarm dich unser aller.

EG 765: Psalm 121
Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen.
Woher kommt meine Hilfe?
   Meine Hilfe kommt vom Herrn,
   der Himmel und Erde gemacht hat.
Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen,
und der dich behütet, schläft nicht.
Siehe, der Hüter Israels schläft und schlummert nicht.
   Der Herr behütet dich;
   der Herr ist dein Schatten
   über deiner rechten Hand,
dass dich des Tages Sonne nicht steche
noch der Mond des Nachts.
   Der Herr behüte dich
   vor allem Übel,
   er behüte deine Seele.
Der Herr behüte deinen
Ausgang und Eingang
von nun an bis in Ewigkeit!

EG 395, 1-3
1.  Vertraut den neuen Wegen,
auf die der Herr uns weist,
weil Leben heißt: sich regen,
weil Leben wandern heißt.
Seit leuchtend Gottes Bogen
am hohen Himmel stand,
sind Menschen ausgezogen
in das gelobte Land.

2. Vertraut den neuen Wegen
und wandert in die Zeit!
Gott will, dass ihr ein Segen
für seine Erde seid.
Der uns in frühen Zeiten
das Leben eingehaucht,
der wird uns dahin leiten,
wo er uns will und braucht.

3. Vertraut den neuen Wegen,
auf die uns Gott gesandt!
Er selbst kommt uns entgegen.
Die Zukunft ist sein Land.
Wer aufbricht, der kann hoffen
in Zeit und Ewigkeit.
Die Tore stehen offen.
Das Land ist hell und weit.

EG 74, 1-4
1. Du Morgenstern, du Licht vom Licht,
dass durch die Finternisse bricht
du gingst vor aller Zeiten Lauf
in unerschaffner Klarheit auf.

2. Du Lebensquell, wir danken dir, 
auf dich, Lebend‘ger, hoffen wir; 
denn du durchdrangst des Todes Nacht, 
hast Sieg und Leben uns gebracht.

3. Du ewge Wahrheit, Gottes Bild,
der du den Vater uns enthüllt,
du kamst herab ins Erdental
mit deiner Gotterkenntnis Strahl.

4. Bleib bei uns, Herr, verlass uns nicht,
führ uns durch Finsternis zum Licht,
bleib auch am Abend dieser Welt
als Hilf und Hort uns zugesellt.

NL 139, 1-3
Refr.: Geh unter der Gnade,
geh mit Gottes Segen;
geh in seinem Frieden,
was auch immer du tust.
Geh unter der Gnade,
hör auf Gottes Worte:
bleib in seiner Nähe,
ob du wachst oder ruhst.

1. Alte Stunde, alte Tage, lässt du zögernd nur zurück.
Wohlvertraut wie alte Kleider sind sie dir durch Leid und Glück. Refr.

2. Neue Stunden, neue Tage, zögernd nur steigst du hinein.
Wird die neue Zeit dir passen? Ist sie dir zu groß, zu klein? Refr.

3. Gute Wünsche, gute Worte wollen dir Begleiter sein,
doch die besten Wünsche münden alle in den einen ein: Refr.

 

Zum Seitenanfang